Die 5 besten Experiences im Oman

mann kamel.jpeg
 

Traumhafte Sandstrände, meterhohe Dünen aus seidenem Wüstensand, schroffe Gebirgsformationen und orientalische Marktstraßen. Im Oman reisen Sie durch ein Märchen aus 1001 Nacht.

 

Wir zeigen Ihnen die besten Erlebnisse um den Oman von seiner schönsten Seite kennen zu lernen…

 

 

Feilschen auf dem Souk von Maskat

Souk Blog.jpg
 

Ein Fest für die Sinne: Farbexplosionen, verlockende Düfte und traditionelles Essen.

Der Souk von Mutrah ist einer der ältesten Märkte der arabischen Welt und lockt täglich viele Besucher in sein Labyrinth aus Ständen. Einige kommen nur, um einen Blick auf die unzähligen kleinen Läden voller Weihrauch, bunter Gewürze, orientalischer Räuchergefäße, Seiden-Pashminas und Lampen zu werfen, dabei lohnt es sich mit den Händlern um die duftenden Gewürze und den filigranen Silberschmuck zu feilschen. Das Navigieren durch den Souk erfordert etwas Übung, doch hier gilt das Motto: sich in den Gassen zu verlieren ist Teil des Spaßes.

Unser Tipp: Das traditionelle Kaffeehaus am Eingang des Souk ist ein Relikt aus vergangen Tagen und ein beliebter Treffpunkt der Omanis.

 

 

Stargazing in der Wahiba Sands

Wüste Blog.jpg
 

Kommen Sie den Sternen ganz nah.

Fernab der Zivilisation trifft man hier auf klare Wüstenluft und tiefschwarze Dunkelheit – perfekte Bedingungen also um sich bei Nacht die Sternbilder anzusehen. Das erste Highlight dieses Wüstenabenteuers ist der Sonnenuntergang, der den Wüstensand in flammendes rot taucht und wunderschöne Schattenspiele zeichnet. Ist es dann einmal dunkel, eröffnet sich ein unglaublich beeindruckender Anblick, denn einen so klaren Sternenhimmel wie hier in der Wüste, wo sich das Firmament wie eine Kuppel über die Erde spannt, haben wir noch nie gesehen.

Unser Tipp: Übernachten Sie in einem der märchenhaften Wüstencamps, die trotz traditioneller Bauweise komfortablen Luxus bieten.

 

 

Dolphin Watching vor Maskat

 

Nicht nur für die Kleinen ein großes Erlebnis.

Auf einer zweistündigen Bootstour entlang der Küste von Muscat hat man die Möglichkeit, freilebende Delfin-Familien zu beobachten. Große Tümmler und verspielte Spinnerdelfine, die oft nah an das Boot heranschwimmen oder Meter hoch aus dem Wasser springen, sind auf diesen Touren keine Seltenheit. Mit etwas Glück lassen sich zwischen Oktober und Mai auch Buckelwale und sogar seltene Schwertwale beobachten. Während Sie diese verspielten Geschöpfe beim Herumtollen im Meer beobachten, dient die malerische Küste des Oman als atemberaubende Kulisse.

Unser Tipp: Halten Sie Ihre Kamera für Schnappschüsse bereit, wenn die Spinnerdelfine aus dem Wasser springen – manchmal mehrere Meter hoch!

 

 

Wandern im Massiv des Jebel Akhdar

Jebel Akhdar Blog (1).jpg
 

Unterwegs in der „Obstschale des Oman“.

Das raue Hajar-Gebirge, das Jebel Akhdar Massiv ist Teil dieses Gebirgszugs, gehört zu den beeindruckendsten Naturkulissen des Omans. Jebel Akhdar wird auch als „Grüner Berg“ bezeichnet und gilt als „Obstschale des Oman“. Das Gebirgsmassiv erinnert an einen nach Süden gewandten Halbmond und bietet daher optimale Bedingungen für den Gemüseanbau in Oman. 3-6 stündige Touren führen Besucher durch die hochgelegenen Obstplantagen Jebel Akhdars bis auf den Gipfel des Massivs. Während der Wanderung trifft man immer wieder auf alte Männer und Jungen, die am Straßenrand Honig und Obst aus eigenem Anbau feilbieten.

Unser Tipp: Für eine längere Wanderung, gehen Sie von Al Aqor nach Seeq am Rande des Halbmondes entlang. Dies ist besonders im Frühling lohnend, wenn die duftenden, rosafarbenen Rosen, aus denen das berühmte Rosenwasser hergestellt wird, blühen.

 

 

Ecotour in Ras al-Jinz

Schildkröte Blog.jpg
 

Übernachtung bei Schildkröten.

Nach Einbruch der Dämmerung spielt sich am Strand in Ras al-Jinz ein besonderes Naturschauspiel ab. Dann nämlich tauchen unzählige Meeresschildkröten am Ufer auf und graben sich in den Sand, um die Eiablage zu beginnen. Besucher haben im Rahmen einer geführten Tour die Möglichkeit dieses Spektakel zu beobachten. Mit etwas Glück sichtet man die ersten Jungtiere, die bereits geschlüpft sind und sich langsam ihren Weg in Richtung Wasser bahnen. Die riesigen Schildkröten in freier Natur zu erleben ist ein Highlight, das Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Unser Tipp: Die Schildkröten zeigen sich meist erst in der Dämmerung, daher lohnen sich besonders die Nachttouren ab 21.00 Uhr um die Tiere zu beobachten.

 
Laura Preising